Ania Fucz Zulic / Leo Zulic

ania-082005 begann Ania Fucz mit dem Kampfsport und wurde im darauf folgenden Jahr bereits NRW-Landesmeisterin und Deutsche Vizemeisterin Muay Thai. Im Jahr 2007 konnte sie ihren Titel als NRW-Landesmeisterin verteidigen. Nebenher bestritt Fucz ihre ersten Kämpfe in K-1 bei den Profis. Die Titel Deutsche Meisterin und Europameisterin errang Fucz im Jahr 2008. Sie hatte ihren ersten Kampf in Thailand, dem Mutterland ihres Sports, der siegreich für sie endete. Als Mitglied des Nationalteams nahm sie an der Weltmeisterschaft in Südkorea teil. 2009 konnte Fucz einen Kampf beim Kings Cup in Bangkok bestreiten, einer Veranstaltung die regelmäßig von über 120 000 Zuschauern besucht wird. Es folgte die Teilnahme an der WM in Thailand, von der sie eine Bronzemedaille mit nach Hause nahm. Bei den Profis wurde sie Europameisterin in K-1 nach Version der I.K.B.F. Noch im gleichen Jahr gelang eine erfolgreiche Titelverteidigung. Den ersten Weltmeisterschaftsgürtel der I.K.B.F. konnte sich Ania Fucz am 5. Juni 2010 umschnallen. Als einzige Deutsche kämpfte sie bei den ersten Sportaccord Combat Games in China und gewann eine Bronzemedaille. Siegerin des European-Cup in Dresden wurde Fucz im Jahr 2011 und verteidigte in diesem Jahr ihren WM-Titel wiederum mit einem Sieg. Am 18. Mai 2012 trat Fucz in einem viel beachteten Weltmeisterschaftskampf der WKA im Vollkontakt-Kickboxen gegen die seit 2007 ungeschlagene Christine Theiss an, den sie nach Punkten verlor. Bereits 15 Tage später stieg sie erneut in den Ring um diesmal ihren eigenen Titel zu verteidigen. Gegen die Schwedin Elna Nilsson errang sie bei der Championsnight II in Aachen einen eindeutigen Punktsieg. Am 1. September 2012 bestritt Fucz den einzigen Frauenkampf des Hauptprogramms bei der Mix Fight Gala XIII in der Fraport Arena. Gegen die Niederländerin Sarah Debaieb gelang ihr ein einstimmiger Sieg nach Punkten. Die Leser des Kampfsportportals GroundandPound wählten Ania Fucz zur nationalen Thai- und Kickboxerin des Jahres 2012. Am 8. Juni 2013 bestritt Fucz, erstmals in ihrem neuen Verband ISKA, einen Weltmeisterschaftskampf gegen die Niederländerin Salaysa van den Bos bei der Champions Night III in Aachen. Die Kampfrichter werteten den Kampf einstimmig für Fucz.

Ihren Debütkampf in MMA bestritt Ania Fucz bei der Veranstaltung „German MMA Championship GMC 4 next level“ am 6. Juli 2013 in Herne. Diesen gewann sie gegen Jana Lorenz durch einstimmige Punkteentscheidung der Kampfrichter. Im Rahmen der Champions Night IV am 7. September 2013 sollte sie ihren zweiten MMA-Kampf bestreiten. Wegen mehrerer kurzfristiger verletzungsbedingter Absagen, wurde die Veranstaltung auf einen noch zu bestimmenden Termin verlegt. Am 29. November 2014 bestritt Fucz dann ihren zweiten Kampf im Rahmen der Veranstaltung „It’s Lanna Time 2“ in Bochum. In Runde 2 gelang ihr der Sieg über Cinja Kiefer durch TKO.

  • 2016 – Respect FC Flyweight Champion
  • 2014 – IKBO World Champion, 61kg
  • 2008 – IFMA European Muay Thai Championships, 60kg (Gold)
  • ISKA K1 World Champion
  • 3x I.K.B.F. K1 World Champion
  • 2x I.K.B.F. Europameisterin
  • IFMA Muay Thai German Champion

leozulic4Leo Zulic startet für University of Fighting Düsseldorf, trainiert aber auch im Gym seines ehemaligen Coaches Frederick Jungheim in Eilendorf. Schwerpunkt wird MMA (Mixed Martial Arts) sein, für den erfahrenen Zulic die größte Herausforderung unter den verschiedenen Kampfsportarten. „Mit 27 Jahren brauchte ich eine neue Herausforderung: MMA ist für mich das Kompletteste, das Höchste, gerade auch durch seine Vielseitigkeit – mehr geht nicht.“

Für diesen Weg hält er den Düsseldorfer Klub als ideal. Mitinhaber Ivan Dijakovic ist sein Promoter. „Er kennt sich in der Szene bestens aus, hat die Kontakte, speziell im MMA, die ich brauche. Außerdem verbindet uns eine tiefe Freundschaft. Er ist ein Landsmann, und ich vertraue ihm total – ohne, dass mir durch irgendwelche Verträge Fesseln angelegt sind.“ Zwei Mal in der Woche fährt Zulic zum Agoge-Gym in Düsseldorf. „Dort trainieren qualitativ hochrangige Kämpfer wie etwa Stefan Lecki. Das bringt mich wirklich weiter.“

Leo Zulic hat seinen ersten WM-Titel am 2.6.2012 gegen Valdet Gashi errungen. Nach einem spannenden Fight bei der Championsnight in Aachen hat er einen einstimmigen Punktsieg erzielt.

  • IKBF deutscher Meister 2010
  • IKBF Europameister 2011
  • IKBF Weltmeister 2012
  • ISKA interconti-Titel 2013
  • IKBO Weltmeister 2014

 

 

Comments are closed.